Bergwandern

Weiss, Rudolf  und Siegrun: Davos – Prättigau 2018, 5. Vollständig überarbeitete Auflage). Bergverlag Rother. München. Mit GPS-Tracks. Auch als App für iOS und Android erhältlich.

Davos-Prättigau ist ein Paradies für Bergwanderer. Es umfasst umfasst die »Landschaft Davos«, die von Laret bis zum hoch gelegenen Monstein reicht. Vielfältige Wanderungen gibt es t auch im Prättigau: hoch­alpine in der Silvretta und im Rätikon, leichte auf der anderen Talseite  in den Seitentälern zwischen Klosters und der »Chlus«, der Grenze des Prättigaus zur »Bündner Herrschaft«.

Gemeinsam ist den Bewohnern beider Orte die Sprache der alten Siedler, das Walserische. Ihnen widmen wir unser Buch:

»Dä Brättiger und Tafaaser und allnä, waa diä Walserhäimed gääre häin.« (Den Prättigauern und Davosern und allen, die unsere Walserheimat lieben.)

Weiss, Rudolf und  Siegrun  (2017, 3. Vollständig überarbeitete Auflage): Wanderführer Chur-Hinterrhein. Mittelbünden – vom Churer Rheintal ins Misox. Bergverlag Rother. München. Mit GPS-Tracks. Auch als App für iOS und Android erhältlich.

Die Talschaften Graubündens vom Churer Rheintal bis zum Misox sind prachtvolle Wandergebiete mit einem schier unerschöpflichen Angebot an Wanderungen unterschiedlicher Schwierigkeit und Länge.

Unser Tourengebiet reicht von Fläsch in der Bündner Herrschaft bis San Vittore im Misox. Dazu gehören das  Churer Rheintal (Chur), das Schanfigg (Arosa), die Lenzerheide, das Albulatal (Bergün), das Domleschg  und der Heinzenberg (Thusis), das Oberhalbstein (Savognin), das Schams (Andeer) , der Rheinwald (Splügen).und das  Misox (Mesocco). Vielfach führen die Touren zusätzlich zu großartigen Kunstwerken, etwa in Zillis oder Mistail, oder zu eindrucksvollen Naturdenkmälern, zum Beispiel durch die Viamala oder die Rheinschlucht (Ruinaulta).

Weiss, Rudolf und Siegrun (2016, 8. aktualisierte Auflage) und Siegrun: Wanderführer Oberengadin. Mit GPS-Tracks. Auch als App für iOS und Android erhältlich. Bergverlag Rother. München.

Wer vom Engadin spricht, denkt zumeist an das Oberengadin – an Gipfel wie den Piz Palü, das »Silberschloss« mit seinen drei Graten, an den Piz Bernina mit der »Himmelsleiter« des Biancograts, an zauberhafte Seen in einem weiten, lichtdurchfluteten Talbecken. Eine großartige Landschaft! Kein Wunder, dass viele berühmte Besucher des Engadins begeisterte Worte finden, so wie – um nur einen von ihnen anzuführen – Friedrich Nietzsche: »Das Oberengadin ist der schönste Winkel der Erde!« Wanderer erfeut viel Sonnenschein, sehr selten Nebel – und ein gut ausgbautes Wegenetz.

Schön und berührend ist der Gruß der Engadiner: »Allegra!«, das heißt »Freue dich!« Diesem herrlichen Land und den Menschen, die hier wohnen, widmen wir unser Buch – in Rätoromanisch, der Sprache, die am jungen Inn gesprochen wird: Nus deditgain noss cudesch a questa grondiusa cuntrada ed a la glieud che abitescha qua.

550 Weiss, Rudolf (2014, 6. Aktualisierte Auflage) und Siegrun: Unterengadin. Scuol – Zernez – Münstertal. Bergverlag Rother. München. Mit GPS-Tracks. Auch als App für iOS und Android erhältlich.

Das Unterengadin ist keineswegs weniger schön, aber anders. Die Grenze zum Oberengadin oberhalb von Brail, bei der Hohen Brücke (Punt Ota), ist keine »Formsache«. Das Unterengadin hebt sich vielmehr in Landschaft, Vegetation, Klima und Bauwerken, ein wenig sogar in der Sprache (»Vallader«, eine eigenständige Form des Rumantsch Grischun, des Bündner Romanisch) vom berühmteren Oberengadin ab. Die Landschaft wirkt ursprünglicher, strenger, weithin auch einsamer als im Oberengadin. Die Unterschiede betreffen auch die Hauptorte. St. Moritz ist ein nobler Fremdenverkehrsort mit internationalem Gepräge, Scuol ist (vor allem in seinem »Unterdorf«) ein ursprüngliches und gemütliches Engadiner Dorf.

Weiss Siegrun (2010) und Rudolf:

Bergwanderatlas Vorarlberg.

Über 200 Bergwanderungen und Bergtouren. Wien. Schall-Verlag.

Das umfangreiche Buch (383 Seiten) beschreibt 203 Bergwanderungen und 105 Varianten, bietet also insgesamt 308 Tourenvorschläge. Die Tourenbeschreibungen sind nach Gebirgsgruppen gegliedert: Silvretta, Verwall, Rätikon, Bregenzerwald, Allgäuer Alpen, Lechquellengebirge, Lechtaler Alpen. Alle Routen sind in Ausschnitte der genauen Österreichischen Karte 1:50.000 eingezeichnet. Zahlreiche, zum Teil ganz- oder doppelseitige Farbbilder.

Weiss, Rudolf (2011, 5. aktualisierte Auflage) und Siegrun:

Wanderführer Unterengadin.

Scuol – Zernez – Münstertal. 

 Bergverlag Rother, München.

Weiss, Rudolf (2012, 4. aktualisierte Auflage) und Siegrun:

Wanderführer Davos – Prättigau.

Davos (Dorf, Platz, Frauenkirch, Glaris, Monstein) – Prättigau (Klosters, Küblis, Schiers, Grüsch).

Bergverlag Rother. München.

Die Wanderführer „Oberengadin“ (5. Auflage), „Unterengadin“ (4. Auflage) und „Davos-Prättigau“ (3. Auflage) sind keine „normalen“ Neuauflagen. Sie wurden vollständig überarbeitet. Die Wanderungen wurden neu begangen. Die meisten Bilder wurden durch neue, digital aufgenommene Fotos ersetzt. Zahlreiche Touren wurden ausgetauscht oder in ihrem Verlauf geändert, da das Wegenetz seit der Erstauflage verändert und erweitert wurde. Auch das Layout ist neu (z.B. Bilder bis zum Seitenrand, Höhenprofil).

obereng

Weiss, Rudolf (2012,  7. aktualisierte Auflage),
und Siegrun:

Oberengadin.

St. Moritz – Zuoz – Pontresina. Wanderführer.
Bergverlag Rother. München.

w4

Weiss, Rudolf (2007) und Siegrun:
Bergwanderatlas Tirol, Band 4. Südtirol.
198 Bergwanderungen und 200 Varianten.
Schall Verlag. Wien.

Das Buch beschreibt ausführlich 198 Bergwanderungen und zusätzlich – in knapper Form – weitere 200, insgesamt also rund 400 Wandervorschläge in verschiedenen Gebirgsgruppen Südtirols (Dolomiten, Fleimstaler und Ortler Alpen, Sesvennagruppe sowie Ötztaler, Sarntaler und Stubaier Alpen. Die Routen sind in einen Kartenausschnitt der KOMPASS-Karte in der Farbe ihrer Schwierigkeit (BLAU, ROT, SCHWARZ) eingetragen. Mehr als 200 zum Teil ganzseitige Farbbilder.

Osttirol-Dolomiten-2006

Weiss, Rudolf (2006) und Siegrun:
Bergwanderatlas Tirol, Band 3.
Osttirol und Südtiroler Dolomiten.
193 Bergwanderungen und 205 Varianten.

Das Buch beschreibt 193 Bergwanderungen (einschließlich der 205 Varianten nicht weniger als 398 Wandervorschläge) in folgenden Gebirgsgruppen: Villgratner Berge, Riesenferner-, Venediger-, Glockner, Schober-, Kreuzeckgruppe, Lienzer Dolomiten, Gailtaler Alpen und Karnischer Hauptkamm; in Südtirol wird das Pustertal erfasst – die Dolomiten (Sexten, Prags, Gadertal) im Süden und die südlichen Zillertaler Alpen im Norden. Die Routen sind in einen Kartenausschnitt der KOMPASS-Karte in der Farbe ihrer Schwierigkeit (BLAU, ROT, SCHWARZ) eingetragen. Mehr als 200 zum Teil ganzseitige Farbbilder.

wanderatlas tirol, band 2

Weiss, Rudolf (2005) und Siegrun:
Bergwanderatlas Tirol, Band 2.
Von Innsbruck bis zum Arlberg. Schall Verlag. Wien.

Das Buch beschreibt 216 Bergwanderungen (einschließlich der Varianten 480 Wandervorschläge) im Wetterstein und Miemingergebirge, in den Ammergauer Bergen und in den Lechtaler Alpen, im Verwall und in der Silvretta, in den Ötztaler und Stubaier Alpen. Jede Route ist in einen Kartenausschnitt der genauen Österreichischen Karte in der Farbe ihrer Schwierigkeit (BLAU, ROT, SCHWARZ) eingetragen. Mehr als 200 zum Teil ganzseitige Farbbilder.

chur-hinterrhein

Weiss, Rudolf und Siegrun (2010, 2. aktualisierte und geänderte Auflage):
Wanderführer Chur – Hinterrhein.
Mittelbünden – zwischen Churer Rheintal und Misox.
Bergverlag Rother. München.
Unser Wandergebiet reicht von den Weinreben in der Bündner Herrschaft bis zu den Kastanienhainen im Misox. Dazwischen finden wir (auch historisch) interessante Passwanderungen im Bereich von Splügen im Hinterrhein und Bivio im Oberhalbstein, aber auch spannende Gipfelbesteigungen und Überschreitungen im Schanfigg (Arosa), in der Lenzerheide oder im Avers.


Weiss, Rudolf und Siegrun (2002)
Wandern kompakt – Osttirol.
Bruckmann-Verlag, München.
144 Seiten, ca. 80 Abbildungen, Tourenkarten zum Herausnehmen,
Format 12 x 18,5 cm, Broschur mit Fadenheftung
ISBN: 3-7654-3656-9
Die Hauptattraktion Ost-Tirols ist der Nationalpark Hohe Tauern. Er bietet großartige Wanderwege, von denen aus man Gletscher und Gipfel, Tiere und Pflanzen bewundern kann. Die Autoren haben abwechslungsreiche Touren zusammengestellt, auch Streifzüge in die Nachbargebiete Heiligenblut und Sexten sind dabei. Neben der herrlichen Natur machen ein reiches Kulturerbe und das milde Klima Ost-Tirol zum idealen Wandergebiet.

Weiss, Rudolf und Siegrun (2001, 3.A.):
Wanderführer Oberengadin.
Bergverlag Rudolf Rother. München.

50 Bergwanderungen unterschiedlicher Schwierigkeit (leicht, mittel, schwierig) werden vorgestellt. Jeder Wanderung ist ein Kärtchen mit Routeneinzeichnung und ein Bild beigefügt.

Weitere Bände in dieser Reihe:

Weiss, Rudolf und Siegrun (2000, 3.A.):
Wanderführer Unterengadin.
Bergverlag Rudolf Rother. München.

Weiss, Rudolf (2002, 2.A.) und Siegrun:
Wanderführer Davos – Prättigau.
Bergverlag Rudolf Rother. München.

Weiss, Rudolf und Siegrun (2001):
Wandern kompakt – Tirol. Vom Achensee bis zum Ötztal.
Bruckmann Verlag. München.

35 Bergwanderungen werden ausführlich beschrieben. Dabei stehen nicht „Gipfelsiege“ im Vordergrund, sondern Landschaft, Kunst und Kultur.

Weiss, Rudolf und Siegrun (2004): Bergwanderatlas Tirol. Band 1 Nordtirol – Von Kufstein bis Innsbruck. Schall Verlag. Wien.

Das Buch beschreibt 171 Bergwanderungen (einschließlich der Varianten 284 Wandervorschläge) im Kaiser-, Rofan- und Karwendelgebirge, in den Tuxer, Zillertaler und Kitzbüheler Alpen. Jede Route ist in einen Kartenausschnitt der genauen Österreichischen Karte in der Farbe ihrer Schwierigkeit (BLAU, ROT, SCHWARZ) eingetragen. Mehr als 250 zum Teil ganzseitige Farbbilder.